Baugrundstücke in Illertissen u. Stadtteilen

Für alle Bauwilligen bieten wir hier eine grundlegende Übersicht über bestehende, geplante bzw. demnächst entstehende Baugebiete im Bereich Illertissen/Ortsteile.

Die Übersicht wird monatlich gesichtet und nötigenfalls stellenweise überarbeitet. Falls sich am Text nichts ändert, so wurde das nicht übersehen, sondern es hat sich an der

Situation nichts geändert. Die am Häufigsten gestellte Frage ist die nach einer Warteliste. Beachten Sie dazu bitte den Hinweis ganz unten im Text. Auch hier gilt: Wenn der Text

unverändert ist, gibt es momentan keine Warteliste.

 

Städtisches Angebot:

Derzeit (Stand Februar 2021) können wir keine Bauplätze zum Kauf anbieten.

Diese Seite wird ständig aktualisiert, falls sich Änderungen ergeben sollten. Im Umkehrschluss bedeutet dies: wenn hier seit einigen Wochen der gleiche Text steht, hat sich auch keine

Änderung ergeben und es können nach wie vor keine Bauplätze angeboten werden.

Ganz allgemein kann man sagen, dass der Markt momentan sehr angespannt ist: Die Nachfrage übersteigt bei Weitem das Angebot. Einen freien Bauplatz von Privat zu bekommen

ist mehr als schwierig, da aufgrund der Zinssituation niemand ohne Not verkauft. Etwas besser sieht es bei Gebrauchtimmobilien aus. Hier besteht eher einmal die Chance zum Zuge zu kommen.

Alternativ sollte man sich ggf. überlegen, ob man statt einem freistehenden Wohnhaus nicht auch eine Doppelhaushälfte ins Kalkül zieht: Solche Projekte werden gerade von privaten Bauträgern

im Bereich des Maybachweges sowie der Rudolf-Diesel-Straße/Ost umgesetzt und angeboten. Im Ortsteil Tiefenbach entstehen Doppelhäuser im Bereich des Wilhelm-Busch-Rings/Nord.

Näheres dazu können Sie den Bautafeln vor Ort entnehmen.

 

Da uns zu freien Bauplätzen usw. täglich mehrfach die gleichlautenden Fragen gestellt werden, möchten wir nachstehend versuchen, die FAQ´s auf diesem Wege zu beantworten:

 

1.Was geschieht mit dem Baugebiet nahe Bahnlinie/ehemalige BayWa nahe Lorenz-Klotz-Straße?

Mit der Erschließung wird in der ersten Jahreshälfte 2021 begonnen. Die Erschließung wird mehrere Monate Zeit in Anspruch nehmen.

Das Gebiet ist in erster Linie für Bauträger zum Geschosswohnungsbau gedacht – nicht zum Bau von Einfamilienhäusern. Zunächst wird erst die

Bauzeile direkt entlang der Bahnlinie vermarktet (Mehrfamilienhäuser/Bauträger!); erst dann folgt das weitere Baugebiet – je nach Fortschritt der Erschließung!

 

2.Wann wird das Baugebiet südlich der Franz-Mang-Straße/nahe Berufsschule erschlossen?

Ein konkreter Bauzeitenplan existiert derzeit nicht. Die Umsetzung ist allenfalls mittel- bis langfristig geplant.

 

3.Gibt es noch freie Plätze in den ehemaligen städt. Baugebieten in Jedesheim, Betlinshausen, Tiefenbach und Au?

Nein. Auch wenn einzelne Plätze noch nicht bebaut sind, sind doch alle bereits vergeben.

 

4.Hat die Stadt keine Möglichkeit die Eigentümer unbebauter Grundstücke (Baulücken) zum Verkauf zu bewegen?

Nein. Es wurde zwar schon eine schriftliche Umfrage dahingehend durchgeführt, um den ein oder anderen zum Verkauf zu bewegen.

Allerdings brachte dies keine Änderung an der Haltung der Grundeigentümer.

 

5.Ich habe ein freies Grundstück entdeckt und möchte an den Eigentümer herantreten. Erhalte ich dessen Adresse von der Stadt?

Eigentümerangaben unterliegen dem Datenschutz.

 

6.Warum weist die Stadt nicht mehr Baugebiete aus?

Die Stadt hat in den letzten Jahren kontinuierlich Gebiete angekauft, erschlossen und verkauft wie z. B. Betlinshausen-Süd, Tiefenbach Ost, Jedesheim Nord-West und

Au-West. Wir können nur dann Gebiete erschließen, wenn sich uns die Möglichkeit bietet, Bauerwartungslandflächen zu erwerben. Auch diesbezüglich ist die Verkaufsbereitschaft aber

derzeit sehr begrenzt (siehe oben). Zudem sind auch wir, was die bauliche Entwicklung anbelangt, gehalten uns an Rahmenbedingungen und Grenzen wie sie sich z. B. aus den Flächennutzungs-,

Regional- oder Landesentwicklungsplänen ergeben zu halten (Stichwort: Flächenverbrauch). Nachdem der Zinssatz derzeit sehr niedrig ist, entschließen sich zudem weit mehr zum Bau eines eigenen Hauses als sonst

üblich. Dies führt letztlich mit dazu, dass es unmöglich ist, ein ausreichendes Angebot an Bauplätzen zu schaffen.

 

7.Warum führt die Stadt keine Warteliste?

Bei uns gehen nahezu täglich mehrere telefonische Bauplatzanfragen ein. Gehen wir von monatlich mindestens 20 Anfragen aus so wären dies allein nach einem Jahr rund 240 Bewerber. Nachdem absehbar

nichts im Einfamilienhaussektor angeboten werden kann, macht es keinen Sinn die nächsten Jahre über eine „unendlich lange“ Liste zu führen. Zudem hat die Erfahrung gezeigt, dass die Bewerberangaben dann, wenn ein Angebot

besteht, ohnehin nicht mehr aktuell sind, da die Interessenten entweder etwas gefunden haben, sich die Adressen geändert haben usw., usw.

Wir eröffnen daher erst DANN Bewerberlisten, wenn wir wirklich in absehbarer Zeit auch Grundstücke anbieten können.

drucken nach oben